IMG_6537.JPG
DSC01814.JPG
IMG_4256 aw 16-9.jpg
IMG_0419 aw 16-9.jpg
107  IMG_0724 k aw 16-9.jpg

Schnelles Internet für Bernhardswald

16.10.2017 · Deutsche Telekom erhält Zuschlag für Netz-Ausbau · 200 Mbit/s sind möglich · Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich · 200 Haushalte profitieren von neuer Technik

Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau der Gemeinde Bernhardswald gewonnen. 200 Haushalte können nach dem Netzausbau mit hoher Geschwindigkeit im Netz surfen. Das neue Netz wird dank neuer Technik so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Die Gemeinde Bernhardswald und die Telekom haben dazu am 09.10.2017 in Bernhardswald einen Vertrag unterschrieben. Die Telekom wird im Rahmen des Ausbaus unter anderem rund 41 Kilometer Glasfaserkabel verlegen und 12 Glasfaser Verteiler neu aufstellen.

„Wir danken der Gemeinde Bernhardswald für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen“, sagt Harald Albert, Regiomanager. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Konzept den Wünschen der Gemeinde am nächsten gekommen sind möglichst vielen Menschen einen möglichst schnellen Anschluss zu bieten. Wir werden beim Ausbau neueste Internet-Technik verwenden und Bernhardswald damit zukunftssicher machen.“ sagt Willi Köckeis, Deutsche Telekom Technik GmbH.

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Gleichzeitig wird eine Firma für die Tiefbaumaßnahmen ausgesucht, Material bestellt und Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Kabel verlegt und neue Straßenverteiler aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom.


Schnell ins schnelle Netz: Das technische Ausbaukonzept

Wegen ihrer vereinzelten Lage im Gemeindegebiet und den damit verbundenen technischen Anforderungen wurde für die Gebäude im FTTH Ausbaugebiet im Rahmen des Ausbaukonzepts eine Sonderlösung vereinbart. Hier endet das Glasfaserkabel nicht im Multifunktionsgehäuse am Straßenrand, sondern hier wird die Glasfaser bis in die Häuser gezogen. Damit das möglich ist, müssen die Hauseigentümer eine Einverständniserklärung unterschreiben. Die Eigentümer werden von der Telekom gemeinsam mit der Gemeinde direkt kontaktiert.

Im FTTH Ausbaugebiet stehen zukünftig Geschwindigkeiten von 200 Mbit/s zur Verfügung. „Wir sind froh, dass für die zweite Runde der Startschuss nun gefallen ist. Parallel läuft bereits eine dritte Runde an, um unsere große Flächengemeinde zukünftig weitläufig mit Breitband versorgen zu können“, sagte Bürgermeister Fischer.

Betroffene Haushalte im Gemeindegebiet

Schneckenreuth, Seibersdorf, Löchl, Weg, Erlbach, Gewerbegebiet Hauzendorf-Süd, Rudersdorf, Grubberg, Lehenfelden, Mauth, Kreuth. Eine genaue Adressliste finden Sie hier.

Dafür wird Bandbreite benötigt

Für das einfache Surfen, das Lesen von E-Mails und selbst für das Herunterladen von einzelnen Musiktiteln reichen DSL-Geschwindigkeiten. Mit VDSL ist mehr möglich: Telefonieren, Surfen und Fernsehen ist über diesen Anschluss gleichzeitig möglich. Die hohe Datenrate von VDSL verkürzt die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und Streaming-Angebote von Musikanbietern und Videoportalen laufen ruckelfrei.

Bildunterschrift: Vertragsunterzeichnung im Rathaus.

Vorne von l. n. r. Hr. Buchmann, Hr. Fischer

Hinten von l. n. r. Hr. Köckeis, Hr. Albert Dt. Telekom

Kategorien: Rathaus