IMG_6537.JPG
DSC02477.JPG
DSC01814.JPG
IMG_4256 aw 16-9.jpg
IMG_0419 aw 16-9.jpg
107  IMG_0724 k aw 16-9.jpg

Breitbandausbau

Die Gemeinde Bernhardswald investiert in den nächsten Jahren bis zu 2,5 Millionen Euro in den Ausbau des schnellen Internets. Dies ist zum größten Teil durch die Digitalisierungsoffensive der Staatsregierung möglich, wodurch die Projekte in der Gemeinde Bernhardswald mit 70% und 80% gefördert werden. Zusätzlich erhält die Gemeinde Bernhardswald 50.000 € aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes für Beratungsleitungen, um Ausbauprojekte für schnelles Internet zukünftig zu planen.

Anfang des Jahres konnte Bürgermeister Fischer den "Vollzug" der ersten von drei Breitbandausbaurunden melden. Von der Telekom werden ab sofort die weltweiten Datenautobahnen mit bis zu 50 Megabite pro Sekunde für mehr als 2.000 Haushalte im Gemeindegebiet zur Verfügung gestellt. Ein erster Schritt, zwei weitere folgen! Im Blick hat man nun die noch weißen Flecken in der Versorgung auf dem Land.

Breitbandausbau – zweiter Förderprozess

FTTH-FAQ

1. Frage: Warum muss ich da was unterschreiben?
Antwort: Die NVGG ist nur die Erlaubnis das Glasfaserkabel auf dem privaten Grundstück verlegen zu dürfen.

2. Frage: Welche Kosten kommen auf mich zu?
Antwort : Nur 799,95 € einmalig.

3. Frage: Welche Dokumente sind notwendig?
Antwort: Es ist nur 1 Dokument auszufüllen. Der Auftrag zur Herstellung Telekommunikationsnetz mit dem integrierten SEPA
Lastschriftverfahren

4. Frage: Habe ich Einfluss auf die Kabelverlegung?
Antwort: Die Verlegung wird mit dem Baubegleiter vor Ort individuell durchgesprochen und in einem Begehungsprotokoll
festgehalten (Widerspruchsrecht).

5. Frage: Welche Erdarbeiten müsste man selbst übernehmen?
Antwort: keine.

6. Frage: Wird der Betrag für die Verlegung günstiger wenn ich selbst grabe oder ein Rohr mitbenutzt wird?
Antwort: Leider nein. Die 799,95 € sind ein subventionierter Pauschalbetrag der immer zur Anwendung kommt.

7. Frage: Muss ich dann auch sofort einen neuen Anschluss von der Telekom nehmen?
Antwort: Nein, ich kann auch meinen alten Kupferanschluss weiter verwenden.

8. Frage: Kann ich auch bei meinem alten Anbieter bleiben?
Antwort: Ja, grundsätzlich bieten wir die neue Infrastruktur diskriminierungsfrei an. Ob Ihr Anbieter die Glasfaserkabel der Telekom
anmieten will erfahren Sie bei Ihrem Anbieter.

9. Frage: Was kostet ein Anschluss bei der Deutschen Telekom?
Antwort: Für Bestandskunden kostet der Call & Surf Anschluss 39,95 € je Monat. Für Neukunden und sogenannte Wechsler gibt es
aktuell Angebote ab 19,95 € je Monat.

10. Frage: Wie hoch ist die Übertragungsleistung?
Antwort: Generell gibt es bei der Glasfasertechnologie keine Grenzen. Wir bieten momentan folgende Double Play
Privatkundenprodukte an. Fiber 50 (50/10), Fiber 100 (100/50) und Fiber 200 (200/100); Download/Upload in Mbit/s.

11. Frage: Wo beauftrage ich den neuen Glasfaseranschluss?
Antwort: Über die Hotline 0800-3301000, das Internet www.telekom.de/schneller, oder den regionalen Vermarktungspartner

12. Frage: Was passiert wenn ich der Glasfaserverlegung nicht zustimme?
Antwort: Dann endet die Leitung an der Grundstücksgrenze. Eine spätere Verlegung ist aber möglich und richtet sich nach den dann
aktuellen Preisen.

13. Frage: Wann werden die 799,95 € fällig bzw. abgebucht?
Antwort: Zunächst wird das Objekt ausgebaut, dokumentiert und abschließend abgerechnet. Der Anschluss ist dann schon im
buchbaren Status für den Kunden. Ein genauerer Zeitraum kann nicht genannt werden.

14. Frage: Kann ich auch einen Single Play Tarif abschließen?
Antwort: Ja, für Kunden die nur telefonieren wollen gibt es den Tarif Call Start Fiber IP. Monatliche Kosten aktuell bei 20,95 €.

Falls sie weitergehende Fragen haben sollten, stellen Sie diese bitte per E-mail an Hr. Albert, Regiomanager Telekom Deutschland, harald.albert@telekom.de

Die beiden nächsten Schritte werden aktuell vorbereitet. In der zweiten Ausbaurunde wurde bereits ein Markterkundungsverfahren, die Ausschreibung und Vergabe durchlaufen. Am 09.10.2017 wurde mit der Dt. Telekom der Vertrag zum Ausbau in den nächsten 24 Monaten unterzeichnet. Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Gleichzeitig wird eine Firma für die Tiefbaumaßnahmen ausgesucht, Material bestellt und Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Kabel verlegt und neue Straßenverteiler aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom. Parallel dazu läuft bereits die dritte Runde. Mit diesem Schritt sollen dann die letzten weißen Flecken auf der Landkarte versorgt werden.

Alle Informationen zum Fortschritt sind unter folgendem Link zu finden.

Breitbandausbau – dritter Förderprozess

Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Erschließungsgebieten mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download und mindestens 2 Mbit/s im Upload. (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) an.

Die Gemeinde Bernhardswald will den Breitbandausbau weiter vorantreiben und startet ein drittes Förderverfahren. Das Markterkundungsverfahren wurde durchlaufen.

Alle Informationen zum Fortschritt sind unter folgendem Link zu finden.